.

30 Jahre Städtepartnerschaft Lichtenfels-Prestwick

Kunstausstellung von Roddy McKenzie im Stadtschloss

 

Artikel von Dr. Alfred Thieret, erschienen im Obermain-Tagblatt, 15./16.05.04   

 

Lichtenfels. Am Donnerstag eröffnete die Lichtenfelser Bürgermeisterin Dr. Bianca Fischer eine Ausstellung des Künstlers Roderick Charles McKenzie aus Prestwick im Stadtschloss. Die Vernissage wird ergänzt durch eine Fotoschau von Friedrich Eichmüller und eine chronologische Darstellung der Entwicklung der seit 30 Jahren bestehenden Städtepartnerschaft zwischen Prestwick und Lichtenfels, die Dr. Ursula Bader zusammenstellte.

 

Der schottische Künstler Roddy McKenzie, die Lichtenfelser Bürgermeisterin Dr. Bianca Fischer, Friedrich Eichmüller und Dr. Ursula Bader (von links)Aus Anlass des 30-jährigen Bestehens der Städtepartnerschaft zwischen Prestwick und Lichtenfels wurde im Rahmen des Kulturprogramms „Kultur im Stadtschloss“ eine Kunstausstellung mit dem Künstler Roddy McKenzie eröffnet. Die Lichtenfelser Bürgermeisterin Dr. Bianca Fischer sah in dieser Ausstellung einen weiteren Austausch auf kultureller Ebene zwischen den beiden Städten. Die Bürgermeisterin machte den schottischen Künstler dem Publikum etwas näher bekannt. 1959 in Ayr geboren, wuchs er in Prestwick auf und besuchte ab 1977 die Glasgow School of Art. Zunächst spezialisierte er sich auf Skulpturen. Nach Aufenthalten an verschiedenen Orten in Schottland, davon sechs Jahre in Glasgow, sowie in Kalifornien kehrte er 1995 nach Ayr und Prestwick zurück. Er beschickte verschiedene Ausstellungen, so war er bei einer Einzelausstellung in Glasgow mit 100 Gemälden vertreten. In seiner Heimatgemeinde fertigte er mehrere Wandgemälde und ein Porträt des bekannten schottischen Dichters Robert Burns (1759-96). Zurzeit arbeitet er an einer großen Skulptur, die in einer Einkaufsstraße in Ayr gezeigt werden soll.

Von dieser Brücke ist der Künstler Roddy McKenzie fasziniert, denn er hat sie gleich fünf Mal zu allen Jahreszeiten gemalt, hier „Brig-o-doon in Summer“.Die 14 ausgestellten Bilder, die auch käuflich zu erwerben sind, zeigen überwiegend Ansichten aus Prestwick und Umgebung und sind mit Ölfarbe auf Leinwand gemalt.

Friedrich Eichmüller, der von 1972 bis 2002 dem Stadtrat angehörte, erlebte die Entwicklung der Partnerschaft von Anfang an mit. Er war nicht nur bei den drei offiziellen Besuchen mit dem Stadtrat, sondern auch mit dem Partnerschaftskomitee und privat des Öfteren in Prestwick. So konnte er die wichtigsten Ereignisse der 30-jährigen Partnerschaft mit Hilfe von Dias und Fotos dokumentieren. Das erste Bild zeigt die Ankunft der Lichtenfelser Stadtratsdelegation mit Bürgermeister Dr. Hauptmann auf dem Flugplatz von Prestwick am 23. Juli 1974 und die Begrüßung durch Provost Harkiss. Neben vielen Ansichten von Prestwick ist auch ein Bild des Geburtshauses des schottischen Dichters Robert Burns dabei, das in dem kleinen Ort Alloway in der Nähe von Prestwick steht.

Ein Bild von der Ankunft der Lichtenfelser Stadtratsdelegation mit Bürgermeister Dr. Günther Hauptmann (2. von links) am 23. Juli 1974 auf dem Flugplatz von Prestwick und der Begrüßung durch Provost Mr. HarkissDie Dokumentation von Dr. Ursula Bader, die dem Beirat des Partnerschaftskomitees für Prestwick angehört, beginnt mit einem Ausschnitt einer schottischen Zeitung vom 6. Dezember 1974, auf dem die Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde durch die beiden Stadtoberhäupter festgehalten ist. Auf zahlreichen Fotos und Zeitungsausschnitten sind die vielen Zusammenkünfte und Feste im Laufe von 30 Jahren festgehalten. Interessant ist ein Hinweis auf die 1993 initiierte Dreiecks-Partnerschaft zwischen Lichtenfels, Prestwick und Vandalia oder ein Bild aus dem Jahre 1998 von der Enthüllung eines Entfernungsschildes „Prestwick 1625 km“ auf dem Marktplatz, das der Marktplatzumgestaltung zum Opfer fiel.

In Vertretung der schottischen Komitee-Präsidentin Angelika Cannon reisten Dorothy Brown und Georgina Howie aus der schottischen Partnerstadt an, um Prestwick nicht nur bei der Ausstellung, sondern auch bei der heute stattfindenden Generalversammlung des Lichtenfelser Partnerschaftskomitees zu repräsentieren. 

Wibke Pülhorn, die Präsidentin des Partnerschaftskomitees für Prestwick, blickte mit Stolz auf die 30-jährige Partnerschaft zurück und verwies auf die Fotos der Ausstellung von Friedrich Eichmüller, die zeigen, wie interessant und belebt diese drei Jahrzehnte waren.

         

Schließen  ]