In "Lichtenfels Gardens" und "Prestwickstraße" verewigt

Partnerstädte pflegen Schüleraustausch und Gruppenreisen
.

30 Jahre besteht nun schon die Partnerschaft von Lichtenfels mit der schottischen Stadt Prestwick. Bei vielen gegenseitigen Besuchen und regelmäßigem Schüleraustausch entstanden viele persönliche Freundschaften. Wenn auch nicht immer alle Vorhaben wie gewünscht durchgeführt werden konnten, so blieben in den vergangenen drei Jahrzehnten doch viele Ereignisse in  nachhaltiger Erinnerung.  
.

Die ersten Kontakte gingen von Prestwick aus. Die schottische Kleinstadt wollte mit der Suche einer Partnerstadt in Bayern einen Beitrag zur Völkerverständigung leisten und wandte sich über ihren Stadtsyndikus W. A. Morton an Landrat Walther, der die Anfrage an die Stadt Lichtenfels weiterleitete. Bürgermeister Dr. Günther Hauptmann und der Stadtrat reagierten positiv auf die Offerte und nahmen eine Einladung zu einem Besuch der schottischen Stadt an. Vom 23.-25. Juli 1974 weilte eine Lichtenfelser Stadtratsdelegation in Prestwick und war von der guten Aufnahme und der landschaftlichen Schönheit begeistert. Am 31. Juli 1974 sprach sich der Lichtenfelser Stadtrat einmütig für die Partnerschaft mit Prestwick aus. Ende November 1974 besuchte eine schottische Delegation Lichtenfels, um die Kreisstadt sowie das Obermaintal kennen zu lernen und um die Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde durch Bürgermeister Dr. Günther Hauptmann und Provost William Harkiss bei einem Festakt im Rathaus am 28. November 1974  mitzuerleben. Schon im Februar 1975 wurde in der schottischen Stadt mit „Lichtenfels Gardens“ eine Straße nach der Korbstadt benannt. Umgekehrt sollte im Lichtenfelser Stadtteil Oberwallenstadt die Prestwickstraße an die Partnerstadt erinnern. Eine Verwaltungsreform in Schottland, durch die Prestwick seine Eigenständigkeit verlor und mit anderen Orten zu einem größeren Distrikt mit 111.000 Einwohnern zusammengefasst wurde, war in der Folge ein wenig hinderlich für die weitere Entwicklung der partnerschaftlichen Beziehungen. Trotzdem fand 1975 auf Initiative der Schulen der erste Schüleraustausch statt. Elf Schüler des Meranier-Gymnasiums besuchten Prestwick. Ein Jahr später kamen 24 Schüler der Prestwick Academy zum Gegenbesuch in die Korbstadt. Geplante Verbindungen auf sportlicher Ebene (Fußball, Volleyball) scheiterten.   

Bedauerlich war der Tod von Provist Harkiss im Mai 1980, der sich sehr für gute Beziehungen eingesetzt hatte. Der Schüleraustausch lief weiter. 1981 reisten Schüler des Meranier-Gymnasiums bereits zum vierten Mal nach Prestwick. Im Juni 1983 nahm eine Lichtenfelser Stadtratsdelegation an der 1000-Jahrfeier von Prestwick teil. 1987 kamen erstmals nach fünf Jahren wieder Schüler aus der schottischen Stadt nach Lichtenfels. Im gleichen Jahr gründete man in Prestwick ein offizielles Städtepartnerschaftskomitee, deren Mitglieder 1989 in Lichtenfels empfangen wurden. Im Mai 1990 reisten Paul Blomeier, Friedrich Eichmüller und Gerd Laatz vom Lichtenfelser Partnerschaftskomitee und wenige Tage später Bürgermeister Dr. Günther Hauptmann nach Prestwick, um die partnerschaftlichen Beziehungen zu aktivieren und zu vertiefen. Sheila Campbell, Präsidentin des schottischen Partnerschaftskomitees, und Provost Daniel McNeill kamen in den Jahren ab 1989 mehrere Male nach Lichtenfels. Vom 5. bis 13. September 1992 fand dann die erste Gruppenreise des Lichtenfelser Komitees nach Schottland statt. 1993 besuchte eine Jazz-Band aus Prestwick mit 35 Personen den Korbmarkt. Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums der Städtepartnerschaft kam im Juli eine größere Gruppe aus Prestwick nach Lichtenfels. Von nun an besuchte man sich gegenseitig im zweijährigen Wechsel. Im Jahr 1998 wollte eine größere Gruppe aus Prestwick das Lichtenfelser Schützenfest erleben und vier Jahre später den Korbmarkt. Dazwischen, im August 2000, flogen 21 Lichtenfelser für eine Woche zur schottischen Partnerstadt. Der nächste Besuch einer Lichtenfelser Delegation ist für den August 2005 geplant.

Die Mitglieder des Städtepartnerschaftskomitees um ihren Vorsitzenden Paul Blomeier werden alles tun, um die Städtepartnerschaft mit Prestwick nicht nur aufrecht zu erhalten, sondern durch verschiedene Aktionen neu zu beleben.                                           -thi-

 

Schließen  ]