EMPFANG IM RATHAUS

Korbmarkt-Impressionen via Internet nach Amerika

Umfangreiches Besuchsprogramm für Gäste aus Partnerstädten

 

VON GERDA VÖLK

Lichtenfels  -  Bürgermeisterin Dr. Bianca Fischer konnte am Korbmarktsamstag im Rathaus hohen Besuch empfangen. Außer dem amerikanischen Generalkonsul Matthew M. Rooney waren auch Delegationen aus Vandalia und Prestwick zum Stehempfang im Rathaus erschienen.

 

Im Rathaus empfing Erste Bürgermeisterin Dr. Bianca Fischer (4. v. rechts) die Gäste der Städtepartnerschaften mit Bürgermeister Bill Loy aus Vandalia (4. v. links) und den amerikanischen Generalkonsul Matthew M. Rooney (5. v. links) sowie den königlichen Hoheiten. Im Rathaus empfing
Erste Bürgermeisterin
Dr. Bianca Fischer (4. v. rechts)
die Gäste der Städtepartnerschaften
mit Bürgermeister Bill Loy aus Vandalia (4. v. links)
 und den amerikanischen
Generalkonsul Matthew M. Rooney (5. v. links)
sowie den königlichen Hoheiten.

 

 

 

 


Neben zahlreichen Gästen aus den Partnerstädten krönten gleich drei königliche Hoheiten die Veranstaltung: Die Rosenprinzessin Marina I. aus Liechtenstein in Sachsen, die Zwiebelmarktprinzessin Juliane I. aus  Großbreitenbach bei Ilmenau und natürlich auch Korbstadtkönigin Corinna I.

 

  Zunächst hatte sich der Besuch des amerikanischen Generalkonsul Matthew M. Rooney  aufgrund eines Staus auf der Autobahn verzögert. Endlich angekommen ließ es sich der Gast aus München nicht nehmen einige Begrüßungsworte an seine wartenden Landsleute, die Gäste und die Korbmarktbesucher zu richten. 

 

  „Als ich in München ankam, hat man mir berichtet wie gut hier die Städtepartnerschaft zwischen Lichtenfels und Vandalia funktioniert“, erklärte der amerikanische Generalkonsul im perfekten Deutsch. Mit Stolz erfülle es ihn, dass die Städtepartnerschaft nun schon seit 30 Jahre besteht.  Entgegen der vorherrschenden Meinung könnten Amerikaner und Deutsche sehr gut miteinander auskommen. Sie könnten gemeinsame Ziele miteinander angehen und auch gemeinsam für diese Ziele arbeiten. Rooney  wünschte viel Glück für die Zukunft und das auch noch das 40. Jubiläum der Städtepartnerschaft gefeiert werden könne. 

 

 Am Ende des Besuches im Rathaus trugen sich die Gäste, hier Bürgermeister Bill Loy aus Vandalia,  ins Goldene Buch der Stadt ein.

Am Ende des Besuches im Rathaus
trugen sich die Gäste,
hier Bürgermeister Bill Loy aus Vandalia,
 
ins Goldene Buch der Stadt ein. 

 

 

 

 

 

Beim anschließenden Empfang im Rathaus galt der erste Willkommensgruß der Bürgermeisterin dem Präsidenten des Sister City Committees Vandalia Jim Beimly und seiner Gattin. Der zweite Willkommensgruß ging an den Bürgermeister Bill Loy, aus Vandalia und an seine Gattin. Hier irrte sich das Lichtenfelser Stadtoberhaupt, „oh jetzt habe ich etwas falsch gemacht“. Die Dame an seiner Seite war nicht seine Frau, sondern dritte Bürgermeisterin Monika Faber.

 

  Als weitere Gäste konnte Fischer noch den Vizepräsident der Town Twinning Association Prestwick, David West, auch mit Gattin, und die Vorsitzende des Partnerschaftskomitees  Monika Faber begrüßen. Ebenso den Präsident der Abteilung Vandalia, Ralf Kuchlbauer und die Präsidentin der Abteilung Prestwick Dr. Ursula Bader.

 

  Vor der Übergabe der Gastgeschenke erklärte Fischer, „ich bin sicher, dass dieser Aufenthalt für sie wieder ein unvergessliches Erlebnis sein wird und hoffe, dass es ihnen in Lichtenfels gut gefällt und sie gerne wiederkommen“.  Damit die Gäste den Besuch nicht so schnell vergessen gab es vielerlei Präsente aus der Korbstadt. Anschließend trug sich die Delegation ins Goldene Buch der Stadt ein.

  Die Gäste aus Vandalia sind in Gastfamilien in Lichtenfels und dem Landkreis  untergebracht. Ein umfangreiches Besuchsprogramm soll ihnen den Aufenthalt in der Korbstadt  angenehm gestalten. Bei einem Kochkurs am Freitag konnten die Besucher lernen, wie man typische fränkische Spezialitäten zubereitet. Nach dem Empfang im Rathaus am Samstag begann der Sonntag mit einem Gottesdienst in der Basilika in Vierzehnheiligen.

 

  Am heutigen Montag besuchen die amerikanischen Gäste das Oktoberfest in München. Bei der „Tour de Franken“ am Dienstag erleben die Partnerstadtgäste die typischen fränkischen  Kulturgüter kennen. Neben den historischen Bauwerken und Sehenswürdigkeiten steht der Besuch eines Bauernhofes und eines Büttners in Weismain auf dem Programm. Bevor am Donnerstag die Heimreise angetreten wird, ist am Mittwoch noch ein Farewellabend vorgesehen.  

 

Vizepräsident der Town Twinning Association Prestwick, David WestVizepräsident der
Town Twinning Association Prestwick,
David West

 

 

 

 

 

 

Via Internet sind auch die Familienmitglieder der amerikanischen Gäste im fernen Vandalia mit der Korbstadt verbunden. Jedes Ereignis wurde per Bild oder Video festgehalten und in die Heimat geschickt. Somit bekamen auch die Daheimgebliebenen Impressionen vom Lichtenfelser Korbmarkt.                                                                                                                                               gst

 

 Die Bilder dürfen ohne Einwilligung von Gerda Völk nicht gewerblich genutzt werden  

 

Schließen  ]