Erstmals größere Gruppe in der schottischen Partnerstadt/ Festigung der Beziehungen
Bericht aus dem Obermain-Tagblatt vom 16.Oktober 1992 

1974 wurde zwischen Prestwick/ Schottland und Lichtenfels unter Mayor Harkiss und Erstem Bürgermeister Dr. Günther Hauptmann eine Städtepartnerschaft begründet. Bedingt durch die 1975 in Schottland durchgeführte Gebietsreform hat sich diese nicht weiterentwickelt. Beziehungen bestanden bis 1988 lediglich auf offizieller Ebene der beiden Städte und der höheren Schulen.

Bei einem Treffen von Dr.Hauptmann und Pr0vost McNeill im Rahmen des Bayerisch-Schottischen Partnerschaftskongresses in Dundee wurden die beinahe erloschenen Beziehungen wieder aufgenommen und vor allem durch die Präsidentin des dortigen Partnerschaftskomitees, Sheila Campbell, intensiviert.

Nun hat vom 5. bis 12 September erstmals eine größere Gruppe des Partnerschaftskomitees Lichtenfels unter der Führung von Vorstandsmitglied  Georg Spies Prestwick besucht. Die 31 Fahrtteilnehmer waren bei Gastfamilien, Mitgliedern des dortigen Komitees, untergebracht. Der Gruppe wurde nicht nur eine unerwartet große Gastfreundschaft entgegengebracht, ihr wurde auch ein Programm geboten, das an Vielfalt und hochkarätigen Veranstaltungen kaum zu überbieten war.

Am Abend des Ankunftstages fand ein Begrüßungsempfang statt, bei dem nach beiderseitigen Grußworten die ersten freundlichen Kontakte hergestellt wurden. Der erste Besuchstag war den beteiligten zur freien Gestaltung überlassen.

An den folgenden Tagen führten Touren in die Highlands, die eine herrliche Berg- und Seenlandschaft boten, nach Stirling, Glasgow, Kilmarnock, Edingburg, Culzean- Castle und in die nähere Umgebung von Prestwick. Dabei wurden den Lichtenfelsern umfangreiche Einblicke in die Geschichte, Landschaft, Kultur und Brauchtum und schottische Wirtschaft und Lebensweise vermittelt.

Höhepunkte des Besuches waren jedoch die Abendveranstaltungen und die jeweiligen Empfänge, vor allem der mit Gibson McDonald. Provost des District von Kyle und Carrick, bei denen bedeutende Sänger der Staatsoper und Amateurgruppen auftraten. Weitere Empfänge und Gesellschaftsabende wurden vom Commuity Centre ( Prestwicker Gemeinderat ) und natürlich vom Partnerschaftskomitee organisiert.

Im Rahmen der Veranstaltung wurde immer wieder die Bedeutung  von Partnerschaften für die Verständigung der Völker und den Frieden herausgestellt. Nicht eine gemeinsame Wirtschaft und Politik formten ein gemeinsames Europa, so Direktor Georg Spies, und auch keine KSZE und UNO schafften Frieden. Es seien letztendlich die einzelnen Menschen, die dazu durch gegenseitiges Verstehen und gegenseitige Achtung Bereitschaft zeigen müssten.

Mit dem Gruppenbesuch konnte der Sinn und Zweck des Partnerschaftsgedankens in hervorragender Weise erfüllt werden. Ein besonderer Dank gilt vor allem Präsidentin Sheila Campbell und den Gastgeberfamilien.   –blo-  

 

Schließen  ]